Die FFG fördert digitale Innovationen

„Das Bundeskanzleramt legt das erfolgreiche Programm AT:net im Rahmen seiner Initiative „Digitale Innovation fördern“ neu auf. Wie bisher fördert das Programm die Markteinführung und Etablierung digitaler Anwendungen und digitaler Produkte.“ (www.ffg.at)

Übersicht:

Förderbare Kosten:

  • Kosten der Markteinführung (z. B. Marketing- und Vertriebskosten)
  • Kosten für Software- und Usertests
  • Entwicklungskosten für Fehlerbeseitigung, Verbesserungen und – in begrenztem Umfang – neue Funktionalitäten

Eckpunkte der Standortförderung

  • Förderintensität
    25% der Projektkosten für große Unternehmen
    35% für KMU
  • Förderhöhe
    max. € 200.000
  • Min. Investitionshöhe
    min. € 30.000

Bitte beachten Sie, dass VOR PROJEKTBEGINN eingereicht werden muss!

EINREICHPERIODEN FÜR  2016 / 2017

  • 27. Juli bis 4. Oktober 2016
  • voraussichtlich von Oktober 2016 bis Februar 2017

Kommen Sie zu einem GRATIS Analysetermin bei dem unsere Förderexperten Ihr Förderpotential festlegen: